• • • Hahnenklee-Bockswiese

2015 35. Wandertag für Behinderte

Mittwoch, den 12. August 2015 Behindertenwandertag in Hahnenklee-Bockswiese

 

Wieder machten sich ca. 60 Behinderte, Rollstuhlfahrer und Demente mit ihren Betreuern auf den Weg zur Wanderung zum Oberförster-Hermann-Müller –Denkmal und anschließend zum CAREA Residenzhotel „Harzhöhe“, wo Kaffee und Kuchen für alle warteten. Das Wetter war bestens, die Sonne schien, und die vielen Helfer kamen beim Rollstuhl-Schieben ganz schön ins Schwitzen. 1980, im Jahr der Behinderten, machten sich der damalige Harzklub-Vorsitzende, Hans-Georg Ramtke und der Weltkriegsoffizier und Rollstuhlfahrer, Werner Pissing Gedanken darüber, mit welcher Aktion sie diesem Jahr der Behinderten einen besonderen Inhalt verleihen könnten. Was lag näher, als Teile des Oberharzer Wasserregals und hier insbesondere die begleitenden Wege der Wassersammelgräben zu nutzen. Am 22. August 1980 war es dann soweit: der erste behindertengerechte Wanderweg in bergigem Gelände in Niedersachsen wurde eingeweiht. Es kamen dann im Laufe der Jahre noch einige rollstuhlgerechte Wanderwege dazu. Und so kann sich heute Hahnenklee-Bockswiese mit Recht als rollstuhlgerecht bezeichnen. Im CAREA Hotel wurde die Wandergruppe vom zweiten Vorsitzenden des Harzklub-Zweigvereins Hahnenklee-Bockswiese, Klaus-Peter Kühl, begrüßt. Alle ließen sich Kaffee und Kuchen im Kaffeegarten gut schmecken.