• • • Hahnenklee-Bockswiese

Sternwanderung 2016 nach Wildemann

 

Sternwanderung nach Wildemann am 04.09.2016

von Heidi Stagge

Leider hatte Petrus nicht seinen besten Tag und wollte uns als Wanderer wohl auch auf Wetterfestigkeit testen. Die ganze Woche war es herrlich gewesen und ausgerechnet am Sonntagmorgen hingen tiefe Wolken am Himmel und ließen nichts Gutes ahnen. Also machten sich um 10 Uhr 7 Hahnenkleer und 7 Wolfhägener unverdrossen auf den Weg nach Wildemann. Auf dem Erzweg ging es dann immer nur bergab und wie schon geahnt, fing es an zu regnen. Aber gut beschirmt ließen wir uns die Laune nicht verderben. Wer das Spiegelthaler Zechenhaus noch aus seinen guten Zeiten kennt, war sehr traurig, es in seinem jetzigen Zustand sehen zu müssen. Aber vielleicht findet es ja einen Käufer und wir können eines Tages dort wieder herrliche, frische Forellen essen. Wir stiegen dann zum mittleren Panoramaweg auf, um diesen aber wegen der Nässe wieder zu verlassen und im Ort an der Innersten und den romantischen „Hinterhöfen“ entlang zum Schwarzewald zu laufen. Dort angekommen fanden wir nur mit Mühe Bänke zum Sitzen und das Bier schmeckte nach fast 3 Stunden Fußmarsch gut wie immer. Wie verabredet fing es dann recht heftig an zu regnen und unsere Anita, die das erste Mal dabei war, schaffte es tatsächlich, Plätze im großen Zelt zu organisieren, so das Otto den Wimpel im Trockenen entgegen nehmen konnte. Die Organisation der Wildemanner war, genau wie der Kuchen, wie immer hervorragend und da auch wir klug genug waren, Autos vorher schon auf dem Parkplatz Schwarzewald zu parken, konnten wir gegen 16 Uhr trocken nach Hause fahren.