• • • Hahnenklee-Bockswiese

2016 36. Behindertenwandertag

Foto Epping GZ

Wandertag für Menschen mit Behinderung
von Evelyn Sauer

Wandertag für Menschen mit Behinderung bei Bilderbuchwetter. Das war genauso, wie wir es uns gewünscht hatten: 106 Teilnehmer aus ganz Niedersachsen kamen zum Wandertag für Menschen mit Behinderung am 17. August nach Hahnenklee. Unter anderem waren das Seniorenheim „Abendfrieden“ aus Goslar, die Seniorenresidenz „Haus am Park“, das Seniorenzentrum Hahnenklee-Bockswiese, das Waldkurhaus Lichtenberg aus Salzgitter, der Reha- und Behinderten-Sportverein aus Goslar und die katholische Arbeitnehmerbewegung KAB St. Maria aus Pattensen dabei. Der Harzklub-Zweigverein Hahnenklee-Bockswiese veranstaltet jedes Jahr im August diesen besonderen Tag, weil es hier einen der wenigen rollstuhlgerechten Wanderwege im Harz gibt. Allein 49 Rollstuhlfahrer machten sich gemeinsam mit ihren Helfern und anderen Menschen mit Einschränkungen auf den behindertengerechten Wanderweg vom Café Egerland in Bockswiese bis zum Kurhaus in Hahnenklee. Aber bevor es losging, gab es eine kleine Stärkung in Form von Kräuterlikör und Wasser bei Klaus-Peter Kühl im „Egerland“. Begleitet wurde die „Einkehr“ von Harry Rebischke auf dem Akkordeon. Dann ging die Wanderung los. Die Wahl des Wanderweges entlang der Grumbacher Teiche war bei diesem Kaiserwetter natürlich genau richtig. Im Kursaal in Hahnenklee angekommen freuten sich alle auf Kaffee und Kuchen. Frau Makosch vom Parkhotel hatte die Bewirtung übernommen. Nach der Wanderung war bei allen der Durst groß. Alle lechzten nach Kaffee oder Tee, und auch der Kuchen war köstlich. Die Kindergruppe des Harzklubs Hahnenklee-Bockswiese sorgte für fröhliche Stimmung bei allen mit einigen lustigen Liedern. Den Wandertag für Menschen mit Behinderung gibt es nun schon seit 36 Jahren. Werner Pissin, damaligesVorstandsmitglied im Harzklub, hat die Veranstaltung 1981 ins Leben gerufen. Es gibt etliche Teilnehmer, die schon zum wiederholten Mal dabei waren. Sogar Begleithund „Sani“, der sein Frauchen, Elke Maßmann vom BSK (Bereich Selbsthilfe Körperbehinderter) aus Pattensen begleitete, war zum neunten Mal dabei und kann sich im nächsten Jahr auf einen „Ehrenknochen“ freuen, denn für alle, die 3, 5 oder 10 mal dabei waren, gibt es Ehrennadeln in Bronze, Silber oder Gold. Diesmal wurden Herr Kinne vom Haus Abendfrieden und Herr Haupt vom BSK St. Maria in Pattensen mit der Silbernadel geehrt. Bronzenadeln bekamen Frau Fuchs vom Seniorenzentrum Bockswiese, Ilse Ebert und Ingeborg Heuer von der Seniorenresidenz Hahnenklee. Kurz nach 17 Uhr war die Veranstaltung beendet. Alle waren sich einig: Das war ein schöner Tag, und wir freuen uns auf die nächste Wanderung für Menschen mit Behinderung im August 2017.